Spotlight

23. März 2018 | Von: Julia Zielonka

Überzeugend bei Ressourcenschonung und Wasseraufbereitung

Ein wichtiger Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie von ŠKODA AUTO ist der effiziente und umweltbewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen. So konnte der Automobilhersteller seinen Wasserverbrauch seit 2010 erheblich reduzieren: Inzwischen werden pro Jahr 654.000 Kubikmeter Wasser aufbereitet – das entspricht 42 % des Gesamtverbrauchs im Unternehmen. Anlässlich des Weltwassertages der Vereinten Nationen am 22. März hat das Unternehmen seine neue Lackiererei, die gerade am Stammsitz des Unternehmens in Mladá Boleslav entsteht, genauer vorgestellt.

Als eine der modernsten Lackierereien Europas setzt sie Maßstäbe bei ökologischer Verträglichkeit und Umweltschonung und ermöglicht eine besonders nachhaltige Ressourcennutzung. Diese Maßnahme ist eine von zahlreichen Umweltaktivitäten, die ŠKODA AUTO unter dem Dach der „GreenFuture“-Strategie bündelt.

„Mit unserem nachhaltigen Wassermanagement leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung. Obwohl wir im Vergleich zu 2010 63 % mehr Fahrzeuge produzieren, ist der jährliche Wasserverbrauch bei ŠKODA AUTO mit 1,53 Millionen Kubikmetern im gleichen Zeitraum nicht gestiegen“, sagt Michael Oeljeklaus, ŠKODA AUTO Vorstandsmitglied für Produktion und Logistik. „Auch für die Zukunft verfolgen wir ambitionierte Ziele. Ein wichtiger Eckpfeiler der ŠKODA Strategie 2025 sowie unserer ,GreenFuture‘-Strategie ist dabei die kontinuierliche Reduzierung des Wasserverbrauchs.“

Auch die ökologische Verträglichkeit der neuen Lackiererei setzt Maßstäbe: Die bei der Lackierung des Fahrzeugs anfallenden Farbreste werden mithilfe von Kalkprodukten absorbiert – durch dieses innovative Trockenabscheidungsverfahren entstehen keinerlei Lackschlämme als Abfallprodukte. Ein weiterer Vorteil: Ein Großteil der bei diesem Prozess freigesetzten Wärme wird zurückgewonnen und mithilfe einer Luftrückführungspumpe wiederverwendet. Dies ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 80 %. Darüber hinaus senkt ein neues Auftragsverfahren den Materialbedarf.

Wasser ist bei der Fahrzeugherstellung ein unerlässlicher Rohstoff, der sowohl bei Wasch- und Filterprozessen als auch in zahlreichen Kühlsystemen zum Einsatz kommt. ŠKODA AUTO treibt die Entwicklung innovativer Technologien und Konzepte für ein nachhaltiges Wassermanagement konsequent voran. Dank aufwändigem Wasser-Recycling ist es dem Automobilhersteller gelungen, den Wasserverbrauch je gebautes Fahrzeug seit 2010 um 36 % zu senken.

In seinen Lackierereien hat das Unternehmen im vergangenen Jahr zahlreiche neue, noch ausgereiftere Reinigungssysteme installiert, die mit besonders feinen Membranfiltern ausgestattet sind. Um den Frischwasserbedarf weiter zu senken, bereiten die modernen Filtersysteme das Abwasser auf und speisen es erneut in den Kreislauf ein, sodass es mehrmals benutzt werden kann. Darüber hinaus hat die tschechische Traditionsmarke in der Fahrzeugproduktion spezielle Maßnahmen umgesetzt, die einem unverhältnismäßigen Anstieg des Wasserverbrauchs effektiv entgegenwirken.

Auch die Mitarbeiter leisten einen bedeutenden Beitrag zur guten Nachhaltigkeitsbilanz des Unternehmens. In einem eigens dafür gegründeten Arbeitskreis werden die Einhaltung der ambitionierten Umweltziele kontrolliert und Verbesserungsvorschläge der Belegschaft gesammelt. Zwischen 2010 und 2017 reichten die Mitarbeiter 880 Ideen ein, von denen 451 Maßnahmen bereits umgesetzt wurden. Die erzielten Einsparungen belaufen sich inzwischen auf 9,7 Millionen Euro und sorgen darüber hinaus für eine deutlich bessere Ökobilanz.

In seinem Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht der Autohersteller alle zwei Jahre seine Ziele und Maßnahmen zur Schonung der Umwelt. ŠKODA AUTO bündelt seine Umweltaktivitäten unter dem Dach der „GreenFuture“-Strategie: Der Bereich „GreenProduct“ befasst sich mit der Entwicklung ebenso sparsamer wie umweltverträglicher Fahrzeuge – sowohl im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch als auch auf die verwendeten Materialien und ihre Wiederverwertbarkeit. Mit „GreenRetail“ fördert das Unternehmen das umweltschonende Wirtschaften seiner Händlerbetriebe und Werkstätten. Der Eckpfeiler „GreenFactory“, zu dem auch die hochmoderne neue Lackiererei gehört, widmet sich allen Aktivitäten, die zu einer ressourcenschonenden Produktion beitragen. Gemeinsam bilden die drei Bestandteile das Rückgrat der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Quelle: ŠKODA / NF  

Meistgelesene News:

    Keine Artikel in dieser Ansicht.

Die aktuelle
Ausgabe
10.2017

Getrübter Ladespaß
Noch immer gibt es zu wenige Schnell-Ladestellen.
mehr...

Jetzt abonnieren
Der Mobilitätsmanager Ausgabe: 10.2017

Das Portal für Planer, Entscheider, Geschäftsreisende

Anzeige

Anzeige

Schließen