Spotlight

04. Dezember 2017 | Von: Julia Zielonka

Topversion des Kia Picanto

Das Kia-Einstiegsmodell Picanto ist ab sofort in der neuen Topversion X-Line erhältlich. Passend zur kraftvollen Crossover-Optik wird für den X-Line ein neuer 1,0-Liter-Turbobenziner mit 74 kW (100 PS) angeboten. Dieser bisher stärkste Motor des Picanto ist auch für die Sportausführung GT Line verfügbar.

Der Picanto X-Line präsentiert sich mit typischen SUV-Attributen wie Stoßfänger im Offroad-Look, Unterfahrschutz-Design in Metalloptik, Doppelrohrauspuff, Seitenschutzleisten, schwarze Radlaufverkleidungen sowie 16“-Leichtmetallfelgen. Karosseriedetails in Kontrastfarben (je nach Außenfarbe in Limettengrün oder Silber) und eine größere Bodenfreiheit (156 mm; plus 15 mm gegenüber anderen Versionen) untermauern das robuste Auftreten. Auch innen setzt die neue Topversion eigene Akzente durch hellgraue Sitzbezüge in hochwertiger Ledernachbildung sowie Dekorelemente in Weiß und Limettengrün. Die Serienausstattung umfasst zudem Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, digitalen Radioempfang (DAB+), 7“-Touchscreen, Rückfahrkamera, induktive Smartphone-Ladestation, Smart-Key, Solarglas-Frontscheibe, Supervision-Instrumente, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Aluminium-Sportpedale, elektrisch anklappbare Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, Nebelscheinwerfer, Privacy-Verglasung und einen Design-Make-up-Spiegel in der Fahrer-Sonnenblende.

Der neue Turbobenziner, der bereits im cee’d und im Rio eingesetzt wird, ist ein dynamisches Downsizing-Triebwerk, das sein maximales Drehmoment von 172 Nm über den weiten Drehzahlbereich von 1.500 bis 4.000 Umdrehungen zur Verfügung stellt. Der Picanto 1.0 T-GDI beschleunigt in 10,1 Sekunden auf Tempo 100 und verbraucht durchschnittlich 4,5 Liter pro 100 km (104 g/km CO2). Für Fahrspaß und ein sportliches Fahrverhalten sorgt neben der Leistungsfähigkeit auch das Leichtbaukonzept des Dreizylinders. Denn durch das geringere Gewicht auf der Vorderachse kommt das agile, direkte Handling des Picanto noch stärker zur Geltung. Für den Picanto sind darüber hinaus neue Sonderausstattungen erhältlich. Dazu gehören je nach Ausführung ein Glasschiebedach, ein „Navy-Innenraumpaket“ mit blauen Sitzbezügen und ein 7“-Touchscreen inklusive Smartphone-Integration (Android Auto, Apple CarPlay), der jetzt unabhängig vom Navigationssystem bestellt werden kann. Äußerlich erkennbar sind alle Versionen mit dem 7“-Touchscreen an der neuen Antenne im „Shark Fin“-Design. Quelle: Kia / NF 

Topversion des Kia Picanto
Schließen