Spotlight

06. Dezember 2017 | Von: Julia Zielonka

Škoda KODIAQ SPORTLINE bestellbar

Ab sofort kann der Škoda KODIAQ als SPORTLINE-Version geordert werden. Die sportliche Anmutung unterstreichen die Diffusoroptik an den Stoßfängern und die anthrazitfarbenen 19“-Leichtmetallfelgen.

Mit dem KODIAQ SPORTLINE präsentiert die tschechische VW-Tochter eine besonders sportlich gestylte Variante des erfolgreichen SUV. Markante Merkmale Designmerkmale sind die anthrazitfarbenen 19“-Leichtmetallfelgen, Kühlergrill und Außenspiegel sind in Schwarz ausgeführt. Die Heck- und hinteren Seitenscheiben sind dunkel getönt (Sunset). Auf Wunsch ist eine schwarze Dachreling ohne Aufpreis erhältlich. Die Diffusoroptik mit prägnanten Auspuffblenden betont die sportliche Anmutung des KODIAQ SPORTLINE. Seitenschweller und Stoßfänger führt Škoda in Wagenfarbe aus. Das SPORTLINE-Logo ziert die Kotflügel.

Im Interieur setzt sich der sportliche Look fort: Schwarzer Dachhimmel, schwarze Türverkleidungen mit Alcantara-Details, Pedalerie in Edelstahldesign, Dekorelemente in Carbon-Look inklusive SPORTLINE-Logo und Sportlederlenkrad mit Multifunktionstasten gehören zur Serienausstattung. Versionen mit Direktschaltgetriebe (DSG) erhalten ein Lenkrad mit Schaltwippen. Für besondere Lichtstimmung im Fahrzeuginnenraum sorgt die LED-Ambientebeleuchtung mit zehn wählbaren Farben.

Der KODIAQ SPORTLINE verfügt unter anderem über Fahrlichtassistent und Regensensor, Zwei-Zonen-Klimaanlage Climatronic, Geschwindigkeitsregelanlage, Speedlimiter sowie Parksensoren hinten. An Bord sind zudem das Musiksystem Swing mit 6,5 Zoll großem Touchdisplay inklusive SD-Kartenslot und eine Komfort-Freisprecheinrichtung. So kann der Fahrer telefonieren, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Die Sitze mit Alcantara-Bezug sind mit Ausnahme des mittleren Fondsitzes beheizbar – die Sportsitze vorne lassen sich zudem elektrisch einstellen und verfügen über die praktische Memory-Funktion. LED-Hauptscheinwerfer inklusive LED-Tagfahrlicht und adaptiven Frontscheinwerfern sorgen auch bei schwierigen Bedingungen für gute Sicht.

Ein weiteres Ausstattungs-Highlight: das adaptive Fahrwerk inklusive Fahrprofilauswahl. Damit kann der Fahrer den Charakter der Dämpfung seinem bevorzugten Fahrstil anpassen. Zur Wahl stehen die Fahrmodi Normal, Eco, Comfort und Sport. Bei den Versionen mit Allradantrieb wird dies noch durch den Snow-Modus ergänzt. Dieser passt die Arbeitsweise von Antriebsschlupfregelung, Antiblockiersystem und adaptivem Abstandsassistenten sowie des Motormanagements an die glatte verschneite Fahrbahn an. Zudem verfügen 4x4-Varianten des KODIAQ SPORTLINE über den Offroad-Assistenten, der das SUV noch besser für die Fahrt abseits befestigter Straßen wappnet.

Für den KODIAQ SPORTLINE bietet Škoda zwei Benziner- und zwei Dieselaggregate an. Einstiegsmotorisierung ist der 110 kW (150 PS) starke 1,4 TSI ACT 4X4. Das ACT-System (Active Cylinder Technology) schaltet bei niedriger Last und Drehzahl den zweiten und dritten Zylinder ab. So läuft der Motor effizienter und spart Kraftstoff. In gleicher Leistungsstärke gibt es einen 1,4 TSI 4x4 in Kombination mit 6-Gang-DSG. Topbenziner ist der 132 kW (180 PS) starke, allradgetriebene 2,0 TSI mit 7-Gang-DSG. Das Dieselangebot beginnt mit dem 2,0 TDI SCR mit 110 kW (150 PS). Dieses Aggregat ist wahlweise mit Frontantrieb und 7-Gang-DSG, Allradantrieb und manuellem 6-Gang-Getriebe oder Allradantrieb und 7-Gang-DSG erhältlich. Der stärkste Selbstzünder treibt den KODIAQ SPORTLINE mit 140 kW (190 PS) an und ist mit 7-Gang-DSG und Allradantrieb kombiniert.

Das Fahrzeug bietet bis zu sieben Sitze und den größten Gepäckraum seiner Klasse. Zudem verfügt er über die Konnektivitätslösung Škoda Connect und den serienmäßigen Service Care Connect. Er umfasst neben Assistenz- und Notruffunktionen auch den Fahrzeugfernzugriff. So lässt sich zum Beispiel via Smartphone überprüfen, wo das Fahrzeug parkt oder wie viel Kilometer die Restreichweite beträgt. Quelle: Škoda / NF  

Škoda KODIAQ SPORTLINE bestellbar
Schließen