Spotlight

10. August 2017 | Von: Gernot Zielonka

Auch Finanzgeschäft vor Befürwortung

Die europäischen Wettbewerbsbehörden haben das gemeinsames Übernahmevorhaben der Finanzgeschäftsbereiche von Opel und Vauxhall durch die Groupe PSA und BNP Paribas "signalisiert", meldet PSA.

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch, 09. August 2017, ihre Zustimmung zur geplanten Übernahme der internen Finanzierungsgesellschaften von Opel/Vauxhall durch die Groupe PSA und BNP Paribas signalisiert. Die Unterzeichnung dieses Übernahmevorhabens und der langfristigen Partnerschaft mit Opel und Vauxhall war am 06. März dieses Jahres im Rahmen der Übernahme von Opel/Vauxhall durch die Groupe PSA angekündigt worden.

Diese Geschäftsbereiche werden von dem gemeinsamen Know-how der Banque PSA Finance und von BNP Paribas Personal Finance bei der Fahrzeugfinanzierung profitieren, um die Vertragspartner und die Kunden von Opel und Vauxhall besser zu unterstützen und die Entwicklung beider Marken zu fördern, heißt es in der PSA-Zentrale. Der Vorgang unterliegt ebenfalls der Genehmigungspflicht durch die europäischen Bankenaufsichtsbehörden, deren Entscheidung für das zweite Halbjahr erwartet wird.

"Heute haben die Mitarbeiter, die bereits seit Monaten mit diesem Vorhaben beschäftigt sind, ein wichtiges Etappenziel erreicht", erläuterte Laurent David, Generaldirektor von BNP Paribas Personal Finance, am 09. August 2017. "Die Mitarbeiter konzentrieren sich nun darauf, dass die übrigen notwendigen Voraussetzungen für den Geschäftsabschluss erfüllt werden, der bis zum Jahresende vorgesehen ist", so Rémy Bayle, Generaldirektor der Banque PSA Finance. Quelle: PSA / NF

Schließen