Spotlight

17. April 2017 | Von: Gernot Zielonka

Und jetzt MINI's SUV-Sportler

Mit einer Weltpremiere präsentiert die britische Premium-Marke MINI auf der inzwischen weltbedeutendsten Automesse "International Automobile Industry Exhibition" in Shanghai den neuen MINI John Cooper Works Countryman. Die Automobilmesse in der Mega-City am ostchinesischen Meer ist Schauplatz für den ersten öffentlichen Auftritt des "Offoaders".

Der MINI John Cooper Works Countryman ist laut Konzernmama BMW der Partner schlechthin für alle, die Abenteuerlust, Vielseitigkeit und Offroad-Tauglichkeit mit dem MINI typischen Gokart-Feeling, souveräner Power und hoher Fahrdynamik verbinden wollen. Der MINI Countryman der zweiten Generation ist das geräumigste und vielseitigste Modell im Angebot der britischen Traditionsmarke. Ein weiterer Superlativ gebührt nun der Antriebseinheit. Der mit 170 kW/231 PS stärkste je in einem MINI eingesetzte Motor sorgt in Kombination mit dem serienmäßigen Allradantrieb ALL4 und dem robusten Fahrzeugkonzept dafür, dass mit dem jüngsten Neuzugang in der Familie der Topsportler von John Cooper Works sowohl das Race-Feeling auf der Straße als auch der Fahrspaß auf unbefestigtem Terrain ein neues Niveau erreichen.

Der Youngster spurtet mit serienmäßigem 6-Gang Handschaltgetriebe ebenso wie mit optionalem 8-Gang Steptronic Sport Getriebe in 6,5 Sekunden auf 100 km/h. Er ist dabei um 0,8 bzw. 0,7 Sekunden schneller als der MINI Cooper S Countryman ALL4. Aber in der Wirklichkeit merkt man davon wohl nichts. Auch in der Elastizität beim Zwischenspurt, der Agilität in Kurven und den Verzögerungswerten kommen die überlegenen Performance-Eigenschaften zum Ausdruck.

Unterstrichen wird die Ausnahmeposition diese neuen MINI im Premium-Kompaktsegment durch die exklusive Serienausstattung mit MINI Driving Modes, LED-Scheinwerfern, Komfortzugang und dem Radio MINI Visual Boost.

Daten und Fakten im Überblick.

  • Vierzylinder-Turbomotor mit 170 kW/231 PS und 350 Nm Drehmoment.
  • Effizienzoptimierter Allradantrieb ALL4 serienmäßig
  • Sportfahrwerk mit Brembo-Sportbremsanlage und 18 Zoll-Leichtmetallrädern
  • Motor, Fahrwerk und Aerodynamik mit Rennsport-Knowhow von John Cooper Works aufeinander abgestimmt.
  • John Cooper Works Aerodynamik Kit mit besonders großen Lufteinlassen vorn
  • Modellspezifisches Interieur mit John Cooper Works Sportsitzen
  • Exklusive Serienausstattung einschließlich LED-Scheinwerfern, MINI Driving Modes und Komfortzugang
  • Fünf vollwertige Sitze, deutliches Plus an Raumkomfort, Gepäckraum und Variabilität gegenüber dem Vorgängermodell
  • MINI Connected als persönlicher Mobilitätsassistent im Alltag und auf Reisen.

Dieses Pseudo-SUV ist der Nachfolger des ersten für das Kompaktsegment konzipierten und serienmäßig mit dem Allradantrieb ALL4 ausgestatteten Topsportlers der Marke. Der Fortschritt im Vergleich zum Vorgängermodell zeigt sich nicht nur in einer um 10 kW/13 PS gesteigerten Höchstleistung und der effizienzoptimierten Ausführung des Systems ALL4, sondern auch in den gewachsenen Außenabmessungen und einem klaren Plus an Raumkomfort, Variabilität und Funktionalität. Der Zuwachs um rund 17 cm in der Länge und 3 cm in der Breite sowie der um 7,5 cm erweiterte Radstand bewirken ein größeres Raumangebot auf fünf vollwertigen Sitzplätzen. Der Gepäckraum kann bedarfsgerecht von 450 auf bis zu 1.390 Liter erweitert werden.

Der Wagen bietet sowohl auf der Rennstrecke - aber wer macht das schon mit seinem eigenen Auto... - als auch abseits fester Fahrbahnen sowie im Alltagsverkehr ebenso wie auf längeren Strecken hohen Fahrspaß und Vielseitigkeit. Markteinführung ist in Bälde.

Seit zehn Jahren ist die Marke John Cooper Works unter dem Dach von MINI integriert. Diese enge Verbindung hat ihren Ursprung in den Anfangsjahren des classic Mini, dessen sportliches Talent von John Cooper entdeckt und gefördert wurde.

Motor. Der vorn quer angeordnete 2,0 Liter große Vierzylinder-Motor weist eine vom Rennsport inspirierte Leistungscharakteristik auf. Er verfügt über eine spezifische Ausführung der MINI TwinPower Turbo Technologie mit einem in den Stahlgusskrümmer integrierten Aufladesystem, Benzin-Direkteinspritzung, vollvariabler Ventilsteuerung VALVETRONIC und variabler Nockenwellensteuerung (Doppel-VANOS). Sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern stellt der Motor zwischen 1.450 und 4.500 min-1 zur Verfügung. Seine Höchstleistung von 170 kW/231 PS erreicht er im Drehzahlbereich von 5- bis 6.000 min-1. Zu den weiteren Besonderheiten des Motors gehören ein groß dimensionierter Ladeluftkühler und ein zusätzlicher Kühlmittelkühler. Hinzu kommt eine Sportabgasanlage, mit der die Leistungscharakteristik des Motors nicht nur unterstützt, sondern auch akustisch und optisch in Szene gesetzt wird.

Schalten. Das serienmäßige 6-Gang Handschaltgetriebe zeichnet sich durch eine gewichtsoptimierte Bauweise, einen hohen inneren Wirkungsgrad und einen hohen Schaltkomfort aus. Ein Gangsensor ermöglicht die Darstellung einer aktiven Drehzahlanpassung für besonders dynamische Schaltvorgänge. Kurze Schaltwege und der modellspezifische Schaltknauf erleichtern die präzise Gangwahl. Optional ist ein 8-Gang Steptronic Sport Getriebe, das mit einem ebenfalls eigenständig gestalteten Wählhebel sowie mit Schaltwippen am Lenkrad bedient wird. Es bietet besonders kurze Schaltzeiten und eine Launch Control Funktion für traktionsoptimierte Spurtmanöver aus dem Stand heraus. Mit dem Schaltgetriebe kommt das Auto bei forscher Fahrweise in der realität sicher nicht unter 10l/100 km (NEFZ: 7,4 l/100 Kilometer, dann CO2-Emissionen von 169 g/km). In Verbindung mit dem 8-Gang Steptronic Sport Getriebe reduzieren sich die Werte auf 6,9 Liter und 158 Gramm (vorläufige Werte im EU-Testzyklus).

Das Allradantrieb ALL4 vebessert neben der Traktion auf unbefestigtem Terrain wie Schotterpisten auch die Fahrstabilität bei widrigen Witterungsverhältnissen sowie die Agilität bei dynamischer Kurvenfahrt. Die mit der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) vernetzte elektronische Steuerung des Systems sorgt reaktionsschnell und präzise für eine jederzeit bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Vorder- und den Hinterrädern. Dank ihrer kompakten und gewichtsoptimierten Bauweise ermöglicht die aktuelle Ausführung des Allradantriebs ALL4 eine besonders effiziente Form der variablen Kraftverteilung. 

Fahrwerk. Ideale Voraussetzungen für maximale Performance und begeisternde Handlingeigenschaften bietet die hochwertige Fahrwerkstechnik. Sie ist sowohl auf die extrem hohe Motorleistung als auch auf den langen Radstand, die große Spurweite und den tiefen Fahrzeugschwerpunkt des vielseitigen Topsportlers abgestimmt. In einer modellspezifischen Ausführung werden eine Eingelenk-Federbeinachse vorn und eine Mehrlenker-Hinterachse miteinander kombiniert. Außerdem zeichnet sich das serienmäßige Sportfahrwerk durch eine besonders straffe Auslegung der Federungs- und Dämpfungssysteme aus. Die ebenfalls serienmäßige geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung Servotronic fördert das präzise Handling in Kurven und den Komfort beim Rangieren.

Bremsanlage. Die in Kooperation mit dem Spezialhersteller Brembo konzipierte Sportbremsanlage umfasst 4-Kolben-Festsattel-Scheibenbremsen an den Vorderrädern und gewährleistet auch bei intensiver Beanspruchung konstant hohe Verzögerungswerte. Ihre rot lackierten Bremssättel tragen vorn das John Cooper Works Logo. Für hohe Traktion beim Spurt, Agilität in Kurven und sichere Verzögerung sorgt außerdem die Fahrstabilitätsregelung DSC. Ihr Funktionsumfang beinhaltet unter anderem die Dynamische Traktions Control (DTC), die als elektronische Sperrfunktion für das Vorderachsdifferenzial wirkende Electronic Differential Lock Control (EDLC) sowie die Performance Control für agiles Einlenken bei dynamischer Kurvenfahrt.

Zur Serienausstattung gehören außerdem 18 Zoll große John Cooper Works Leichtmetallräder in der Ausführung Black Thrill Spoke. Optional werden weitere John Cooper Works Leichtmetallräder in den Größen 18 und 19 Zoll angeboten.

Driving Modes. Die serienmäßigen Driving Modes ermöglichen eine an der Fahrsituation und an den individuellen Vorlieben des Fahrers orientierte Fahrzeugabstimmung. Mit einem Drehschalter am Fuß des Schalt- bzw. Wählhebels können die Einstellungen SPORT, MID und GREEN gewählt werden. Beeinflusst werden damit die Kennlinien des Gaspedals und der Lenkung, die Motorakustik sowie bei entsprechender Ausstattung auch die Schaltcharakteristik des 8-Gang Steptronic Sport Getriebes und die Abstimmung der Dynamischen Dämpfer Control. Die Charakteristik der elektronisch geregelten Dämpfer ist im Modus SPORT auf eine besonders dynamische und in den beiden weiteren Modi auf eine komfortorientierte Fahrweise ausgerichtet. Im Modus GREEN steht komfortables und zugleich effizienzoptimiertes Fahren im Vordergrund. Dazu trägt die in Verbindung mit dem 8-Gang Steptronic Sport Getriebe nutzbare Segel-Funktion bei. Im GREEN Mode wird bei Geschwindigkeiten zwischen 50 und 160 km/h der Antriebsstrang abgekoppelt, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt.

Exterieur. Im Exterieurdesign des neuen MINI John Cooper Works Countryman wird die unverwechselbare Kombination aus extremer Sportlichkeit und außergewöhnlicher Vielseitigkeit zum Ausdruck gebracht. Mit einer Länge von 4.299 mm, einer Breite von 1.822 mm und einer Höhe 1.557 mm ist er unverkennbar der größte Topathlet in der Familie der John Cooper Works Modelle. Die typischen Proportionen eines dynamischen Allroundsportlers werden durch modellspezifische Merkmale, zu denen insbesondere das John Cooper Works Aerodynamik Kit gehört, zusätzlich betont. Zum kraftvollen Erscheinungsbild tragen die großen Kühllufteinlässe der Frontschürze bei, die auch den beim neuen MINI Countryman für Positionsleuchten und Nebelscheinwerfer reservierten Raum beanspruchen. Die serienmäßige Dachreling und der modellspezifische Dachspoiler unterstreichen sowohl die Höhe der Karosserie als auch ihre auf eine optimale aerodynamische Balance ausgerichtete Gestaltung. Die als Side Scuttle bekannten Einfassungen der Seitenblinker tragen ebenso wie der Hexagon-Kühlergrill mit charakteristischen Wabenmuster eine rote Akzentlinie und das John Cooper Works Logo, das sich außerdem auf der Heckklappe findet.

Für die Karosserielackierung stehen vier Uni- und sechs Metallic-Varianten zur Auswahl. Die Lackierung in Rebel Green ist dabei ebenso wie die Kontrastlackierung für das Dach und die Außenspiegelkappen in Chili Red eine exklusiv für John Cooper Works Modelle reservierte Option.

Interieur. Im Innenraum sich die vielseitigen Performance-Eigenschaften auf fünf vollwertigen Sitzplätzen und in einem charakteristischen Sportwagen-Ambiente erleben. Neben den John Cooper Works Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen tragen u.a. das John Cooper Works Sportlenkrad mit Multifunktionstasten, der Schalt- bzw. Wählhebel und der anthrazitfarbene Dachhimmel zum Race Feeling bei. Die eigenständige Cockpit-Gestaltung wird mit optimiertem Raumkomfort und hoher Variabilität kombiniert. Kopf- und Schulter- und Beinfreiheit fallen sowohl vorn als auch im Fond deutlich großzügiger aus als im Vorgängermodell. Die Fondsitze können im Verhältnis 60 : 40 um bis zu 13 cm in Längsrichtung verschoben werden, für zusätzliche Variabilität sorgen die in der Neigung einstellbaren und im Verhältnis 40 : 20 : 40 teilbaren und umklappbaren Lehnenelemente. Für Boxenstopps im unverwechselbaren Stil von MINI ist optional die Picnic Bench erhältlich, eine aus dem Gepäckraum herausklappbare flexible Auflagefläche, die einen Sitzplatz für zwei Personen bietet. Außerdem ist als Sonderausstattung eine elektrische Heckklappenbetätigung erhältlich, die in Verbindung mit dem serienmäßigen Komfortzugang ein berührungsloses Öffnen und Schließen ermöglicht.

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer optimieren die Sicht beim Fahren in der Dunkelheit und prägen mit ihrer markanten Kontur das Erscheinungsbild der Fahrzeugfront. Das Tagfahrlicht wird von einem ebenfalls in LED-Technik ausgeführten Lichtband erzeugt, das die Scheinwerfer vollständig umgibt. Außerdem umfasst die Serienausstattung die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion und das Radio MINI Visual Boost einschließlich USB-Schnittstelle und Bedienung per MINI Controller auf der Mittelkonsole und einem 6,5 Zoll-Monitor im Zentralinstrument, der beim Einsteigen ein John Cooper Works spezifisches Startmotiv anzeigt.

Fahrerassistenzsysteme, hochwertige Optionen für Komfort. Die für die aktuelle Modellgeneration entwickelten Fahrerassistenzsysteme sorgen für ein zusätzliches Plus an Komfort und Sicherheit. Die serienmäßige Auffahrwarnung mit City-Anbremsfunktion kann um das System Driving Assistant einschließlich kamerabasierter aktiver Geschwindigkeitsregelung, Personenwarnung mit Anbremsfunktion, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung ergänzt werden. Darüber hinaus stehen die Park Distance Control mit Sensoren an der Fahrzeugfront, die Rückfahrkamera und der Parkassistent zur Auswahl. Auf dem John Cooper Works spezifischen Head-Up-Display werden neben den Informationen über die Fahrgeschwindigkeit, erkannte Tempolimits und Überholverbote, aktuellen Navigationshinweisen und Check-Control-Meldungen, Rückmeldungen der Fahrerassistenzsysteme sowie Telefonkontakt- und Entertainmentprogrammlisten auch der aktuell gewählte Gang und eine mehrfarbige Motordrehzahlskala samt Schaltpunktsignal dargestellt.

Auf Wunsch sind u.a. ein Panorama-Glasdach, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, eine Frontscheibenheizung, elektrisch beheiz- und anklappbare Außenspiegel und eine Alarmanlage mit roter Statusleuchte in der Dachfinne erhältlich. Zu den weiteren Optionen gehören das HiFi Lautsprechersystem Harman Kardon, das MINI Navigationssystem und das MINI Navigationssystem Professional. Zum Ausstattungsumfang des Wired Pakets einschließlich Navigationssystem Professional gehören der Touch Controller auf der Mittelkonsole und das 8,8 Zoll-Farbdisplay im Zentralinstrument, das als Touchscreen ausgeführt ist und somit die Auswahl und Einstellung von Funktionen mittels Fingerberührung ermöglicht. Bestandteil des Wired Pakets ist auch der MINI Find Mate. Der umfasst sogenannte Tags mit drahtloser Ortungsfunktion, die sich an häufig genutzten Gegenständen und Reiseutensilien befestigen und dank MINI Connected komfortabel auffinden lassen. Befindet sich der Tag außerhalb der Funkreichweite, wird die zuletzt registrierte Position auf dem Bordmonitor sowie auf dem Smartphone des Fahrers angezeigt. Sobald das Smartphone oder das Fahrzeug wieder in Funkreichweite des Tags gelangt, kann dieser aktiviert und akustisch geortet werden. Außerdem kann in Verbindung mit dem Wired Paket der Country Timer genutzt werden. Er registriert Fahrten auf geneigten, unebenen, unbefestigten sowie schneebedeckten Straßen und Wegen. Dauer und Intensität der auf anspruchsvollen Terrain absolvierten Fahrten werden in MINI typischem Stil auf dem Display des Zentralinstruments dargestellt.

MINI Connected. Über die bekannten Funktionen des In-Car-Infotainmentprogramms hinaus avanciert MINI Connected auch in diesem SUV zum persönlichen Mobilitätsassistenten. Auf Basis einer flexiblen Plattform, der Open Mobility Cloud, bindet MINI Connected das Fahrzeug über Touchpoints wie Apple iPhone und Apple Watch nahtlos in das digitale Leben des Fahrers ein. Dank des ganzheitlichen Konzepts von MINI Connected beginnt die Mobilität nicht erst im Fahrzeug. So informiert Connected den Fahrer anhand von Kalendereinträgen und aktuellen Verkehrsdaten über die optimale Abfahrtzeit. Adressdaten und Termine, die der Fahrer bereits auf dem Smartphone über MINI Connected gespeichert hat, werden im Fahrzeug automatisch übertragen und müssen nicht erneut ins Navigationssystem eingegeben werden. MINI Connected kann zudem mehrfach angefahrene Orte als favorisierte Ziele abspeichern und regelmäßig absolvierte Fahrten wie den täglichen Weg zwischen Arbeitsplatz und Wohnort erkennen, um den Fahrer rechtzeitig über unübliche Verkehrsbehinderungen auf dieser Strecke zu informieren.

Fazit: Dieses SUV ist zweifellos ein Spaßmacher, aber ein sehr kostspieliger obendrein. Dann die Unterhaltskosten liegen sehr hoch, der Wertverlust ist extrem. Und Race-Faaling auf den Straßen in Europa kostet i.d.R. viel Geld und, wenn man es zu bunt treibt, den Führerschein!!! Insofern ist der Sinn solcher teurer Fahrmaschinen zu hinterfragen. Für das gewerbliche Segment ist dieser MINI logischerweise ein No Go. Quelle: BMW / NF

Und jetzt MINI's SUV-Sportler
Schließen