Spotlight

18. April 2017 | Von: Heribert Daniel

Am Mittwoch blitzt es bundesweit

Beim europaweiten Blitzer-Marathon am Mittwoch, 19. April, kontrolliert die Polizei in zahlreichen Bundesländern die Geschwindigkeit in Wohngebieten, auf Landstraßen und Autobahnen.

Wie der ADAC mitteilte, werden die Kontrollstellen vorab bekannt gegeben. In Deutschland nehmen unter andrem die Bundesländer Bayern, Hessen und Saarland teil. Im vergangenen Jahr starben auf Deutschlands Straßen 3206 Menschen. Die häufigste Ursache für tödliche Verkehrsunfälle ist nicht angepasste Geschwindigkeit. Aktionen wie der Blitzer-Marathon können nach Ansicht der ADAC-Experten einen Beitrag dazu leisten, den Verkehrsteilnehmern die Gefahren durch zu schnelles Fahren bewusst zu machen und sie entsprechend zu sensibilisieren. Anders sieht es der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. und übt starke Kritik an der Blitz-Aktion. Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage im Land und dem bestehenden Personalmangel bei der Polizei fordert der Club die Absage des Blitzmarathons.

Das Hauptaugenmerk beim Blitzer-Marathon sollte auf notorischen Rasern liegen, so der ADAC weiter. Dazu sollte vor allem nachts, an Wochenenden und auf Motorradstrecken kontrolliert werden. Die massenhafte Ahndung geringfügiger Überschreitungen im Berufsverkehr füllt zwar die Staatskassen, trägt jedoch nur wenig zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei. Quelle: ADAC, Mobil in Deutschland e.V. / NF

Schließen