Neue Geschäftswagen

14. Februar 2017 | Von: Gernot Zielonka

CUPRA - Der 300 PS-Hammer

Wer hätte das gedacht? Der SEAT Leon CUPRA zählt innerhalb der ohnehin sehr erfolgreichen Leon-Familie zu den Bestsellern hier zu Lande. Sieben von 10 Leons werden als FR und CUPRA, also den Versionen mit mehr Performance geordert, wobei der CUPRA 10 % ausmacht. In Barcelona stellte die spanische VW-Tochter nun das jüngste Modell des CUPRA mit satten 300 PS vor. DMM/NF hatte Gelegenheit, den Boliden in den drei Varianten 5-Türer und Dreitürer (beide nur als Fronttriebler erhältlich) sowie dem Kombi ST, den gibt’s auch mit Allradantrieb, zu testen, u.a. auf dem Castelloli Circuit (Rennstrecke).

Dieser Leon CUPRA – die Bezeichnung basiert auf Cup Racing – markiert die (vorläufige Spitze) der Baureihe in Sachen Performance. Das ohnehin schon bei den "Normalgeschwistern" todschicke Design wirkt bei diesem Modell unglaublich dynamisch. Klar, der CUPRA ist absolut kein Flottenfahrzeug, aber er dürfte durchaus beim einen oder anderen Freiberufler ankommen, der ein sehr kompaktes und energiegeladenes Automobil, vollgepackt mit der neuesten Technik und hervorragender Funktionalität sucht. In Sachen Sicherheit, Komfort und Konnektivität ist der Neuling up to date. Bei aller Power, die der Wagen mitbringt, muss man stets der Versuchung widerstehen, den Rennfahrer in sich auf der Landstraße auszuleben. Klappen würde das schon, aber es könnte dann sehr teuer werden... Und dass der Kunde viel Auto für sein Geld bei exzellentem Preis-Leistungsverhältnis bekommt, ist in diesem Segment beileibe keine Selbstverständlichkeit.

Mit seinem 2.0 TSI-Aggregat aus dem VW-Baukasten, der eine Leistung von 300 PS bietet, ist er nicht nur das Spitzenmodell der Produktlinie, sondern auch das stärkste jemals von SEAT in Serie produzierte Fahrzeug. Der Motor ist nicht nur 10 PS stärker als zuvor (von 290 PS auf 300 PS), noch wichtiger ist die Zunahme beim maximalen Drehmoment von 350 Nm auf jetzt 380 Nm. Das maximale Drehmoment ist in einem großen Drehzahlbereich abrufbar, von 1.800 bis 5.500 U/min. Keine 6 Sekunden vergehen, bis die Tachonadel die Marke von 100 km/h erreicht. Und der stürmische Vortrieb wird bei 250 km/h abgeregelt. Knappe 7 Liter Superbenzin als Verbrauch gibt der Importeur an, wir schätzen, dass es bei forscher Fahrweise wohl noch ein bis zwei Liter mehr werden, will man den Fahrspaß ausleben.

Tatsächlich eignet sich dieser Leon CUPRA so richtig zum Einsatz auf einer Rennstrecke, was wir auch ausgiebig geübt haben. Wieselflink und spurtreu braust man mit diesem CUPRA über die Piste. Fest zupackende Bremsen sorgen dafür, dass man stets sicher vor der nächsten Kurve "die Kurve bekommt".  Andererseits wäre es uns dann doch schade ums Auto; denn auf rasanten Kursen kann man schnell mal den Überblick verlieren und sich überschätzen. Die Physik lässt sich schließlich nicht überlisten.  

Der neue SEAT Leon CUPRA bietet Fahrassistenzsysteme, wie den Stauassistenten, den Spurhalteassistenten, die adaptive Geschwindigkeitskontrolle und Front Assist in Verbindung mit dem ACC, der jetzt sogar Fußgänger erkennt. Zusätzlich ist er mit einer elektrischen Parkbremse und einem schlüssellosen Entriegelungs- und Startsystem ausgestattet.

Das SEAT Media-System "Plus" mit seinem 8" großen Display ist das Highlight des Infotainmentsystems der neusten Generation. Ergänzt wird es durch eine Connectivity Box in der Mittelkonsole. Die Box beinhaltet ein drahtloses Ladegerät für Smartphones und einen GSM Antennenverstärker für Gegenden mit schlechter Netzabdeckung. Wer ein iPhone hat, muss sich dabei eine spezielle "Ladeschale" besorgen. Erst ab dem künftigen iPhone 8 (vorussichtlich ab Ende 2017) braucht es diese spezielle Umhüllung nicht mehr.

Der Leon CUPRA wird in der ST Kombiversion auch mit 4Drive Allradantrieb in Verbindung mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) angeboten; 4WD bei den beiden anderen Versionen 3- und 5-Türer: Fehlanzeige. Die Kombivariante ist aus unserer Sicht unterm Strich die praktischste und nutzwertigste.

Serienmäßig verfügt der flote Bolide über eine adaptive Chassis Kontrolle (DCC), ein progressives Lenksystem und ein elektronisches, selbstsperrendes Differential. Die dynamischen Qualitäten des Automobils können dank des CUPRA Drive Profile dem Geschmack des Fahrers angepasst werden. Der hat die Wahl unter fünf Modi: Comfort, Sport, Eco, Individual und natürlich der CUPRA Modus. Dieser Modus ist das Beste, was Sportwagen-Performance angeht. Die Preise beginnen bei knapp 34.000 Euro brutto. Quelle: NF / SEAT

CUPRA - Der 300 PS-Hammer
Schließen